An diesem Morgen trafen wir uns ein letztes Mal zum gemeinsamen Frühstück im Nomadenzelt, denn gleich danach begann das grosse Aufräumen. Alle Schlafzelte, die WCs, die beiden Nomadenzelte, das Sonnendach im Leiterbereich, die Zelte für das Rollenspiel und die Küche mussten abgebrochen, das Material sortiert, kontrolliert und verladen werden. Für die Teilnehmer dauerte das Aufräumen bis zur Ankunft des Cars. Alle Teilnehmer und einige Leiter fuhren dann mit dem Car bereits nach Rüti. Die restlichen Leiter räumten noch alles Übriggebliebene auf und machten sich ebenfalls auf den Heimweg. In Rüti bedankte sich noch Robin Hood für unsere heldenhaften taten und für unsere Unterstützung im Kampf gegen das Böse. Somit war das Lager für die Teilnehmer auch schon zu Ende. Die Leiter mussten noch alles Material versorgen und einige nasse Zelte zum trocknen Aufhängen.