11.11.16, 18:00: Die Leiter des Cevi Rüti treffen sich im Felsberg. Die Diskussionen sind gross, was denn das Thema „Branding“ bedeuten könnte. Um 18:24 stiegen wir auf Gleis 2 in die S5 Richtung Pfäffikon SZ ein, welche aus unerklärbaren Gründen, plötzlich zur S8 wurde und uns ohne Umsteigen nach Wädenswil brachte. Von Wädenswil gings mit dem Bus ins JK-Haus Schönenberg. Die Zimmer wurden bezogen und schon gings ab auf den „Gedankenweg“, welcher sich unerwart als Geisterlauf entpuppte. Vor Tagesschluss gabs noch ein Dessert und ein paar Runden Werwölfeln.

12.11.16, 07:30: Tagwache und Morgenessen sind angesagt. Anschliessend füllte jeder für sich einen Fragebogen aus mit Fragen wie: Warum bist du im Cevi? oder wie bist du das erste Mal mit dem Cevi in Berührung gekommen? Danach starteten wir in die Workshops zu den Themen: Film, Kommunikation, Kleidung und Website. Nach einem leckeren Mittagessen, welches aus Fleisch und Salat bestand, machten wir uns wieder an die Arbeit. Sport stand auf dem Abendprogramm. Um Kindheitserinnerungen aufzufrischen, spielten wir Affenfangis und Völk. Völlig ausgelaugt wieder zurück im JK Haus Schönenberg gab’s noch ein Dessert und einen Tagesschluss mit viel Gesang. Ins Bett gingen wir mit dem traurigen Gefühl, Morgen nach Hause zu müssen.

13.11.16, 08:00: Wieder Tagwache und ran an den Speck. Wortwörtlich! Die Küche beglückte uns mit Delikatessen wie Kaiserschmarrn, Speck, Chipolatas und Rührei. Völlig überfressen ging’s ans Packen und wieder an die Workshops welche wir uns nach einem kurzen Gottesdienst vorstellten. Viele sehr coole Ideen kamen zustande. Das Lager neigte sich dem Ende zu und Aufbruchstimmung herrschte. Alle halfen mit beim Putzen. Ausser ich, Ellis Bernet ich schreibe um 12:02 am 13.11.16 diesen Text.